Die Auswirkungen des Brexit auf den Frankfurter Markt

July 6, 2018 | Admin

Am 29. März 2019 hat Großbritannien die Europäische Union offiziell verlassen. Da das Freizügigkeitsrecht für qualifiziertes Personal innerhalb der EU Grenzen nach diesem Zeitpunkt aufgehoben wird, muss bis dahin der Rechtsrahmen angepasst und ein bilaterales Abkommen geschlossen werden.

Der Brexit wirkt sich europaweit aus. Jedoch ist unser Büro in Frankfurt davon eher positiv betroffen. Im Bankensektor wurden kürzlich Ankündigungen gemacht, dass Teile des Geschäfts nach Frankfurt verlegt werden. Eine von S & P Global Market Intelligence und Bloomberg durchgeführte Studie sieht Deutschland, Irland und Luxemburg als Hauptbegünstigte des Brexit.

Der Verband der Auslandsbanken in Deutschland schätzt, dass in den nächsten zwei Jahren aufgrund des Brexit allein in Frankfurt zwischen 3.000 und 5.000 neue Arbeitsplätze entstehen werden.

14 große Banken und Finanzunternehmen wie Goldman Sachs, JP Morgan, Nomura, Citigroup, Standard Chartered, die Silicon Valley Bank und einige Rating-Agenturen bauen ihre Standorte in Deutschland bereits aus.

Gleichermaßen bauen auch Versicherer, Rückversicherer und Makler ihre Büros aus und schaffen einen zweiten EMEA-Hub in Berlin, Köln, Frankfurt oder München.

Als Unternehmen konnten wir die Änderungen bereits im Februar 2018 feststellen.

Nachdem die Verhandlungen über den Brexit zum Stillstand gekommen waren, begannen die meisten unserer Kunden, Back-Office-Teams in Köln, Frankfurt oder München aufzubauen.

Da sich unser Büro im Herzen Frankfurts befindet, können wir sehen wie sich das Stadtbild stetig ändert. Derzeitig entsteht nicht nur im Zentrum Frankfurts ein enormer Bauboom, sondern auch in Gebieten wie das Frankfurter Ostend, in dem die Europäische Zentralbank ihren Sitz hat.

In einem kürzlich erschienenen Zeitungsartikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wurde zitiert, dass Frankfurt 20 neue Wolkenkratzer erwartet. Das sich ständig wechselnde Stadtbild wird von den Ortsansässigen bereits als „Mainhattan“ bezeichnet.

Deutsche Städte scheinen nicht nur aufgrund ihrer Lage attraktiv zu sein, sondern auch aufgrund einer guten Infrastruktur und niedrigeren Preisen im Vergleich zu London. Der Brexit öffnet damit die Tür, um Deutschland als zentrale Drehscheibe im Finanzmarkt zu stärken. Es ist schon jetzt ersichtlich, wie viel Personal die Unternehmen bereits einstellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies geschieht auf allen verfügbaren Ebenen. Wenn Sie also jemals vorhatten von Großbritannien nach Deutschland umzuziehen, hätte es keinen besseren Zeitpunkt dafür geben können.

This article was written by Sarah Schadek, Branch Manager & Rasul Karakaya, European Consultant